AktuellesBuchtippsProjekt Selbsthilfefreundliches Krankenhaus

Buchtipps

Bücher können neue Erkenntnisse verschaffen, Wissen vermitteln, beflügeln, inspirieren, Mut machen oder einfach unterhalten. Wir stellen Ihnen regelmäßig Buchtitel vor, die das Thema Selbsthilfe und Gesundheit von verschiedenen Seiten beleuchten. Eine Beschreibung der Inhalte wird durch Anklicken der Buchtipps und der Verlinkung mit dem jeweiligen Verlag vorgestellt.


Borderline verstehen und bewältigen | Ewald Rahn und Karsten Giertz

Das Leben der Betroffenen ist gekennzeichnet von Impulsivität und Instabilität. Gefühle, Gedanken und Einstellungen ändern sich häufig innerhalb kürzester Zeit. Mittlerweile bieten spezielle therapeutische Angebote Hoffnung auf eine Besserung. Neben der Inanspruchnahme professioneller Hilfe ist es auch hilfreich selbst initiativ zu werden. In Oberösterreich sind Gruppen bei der SHOÖ angeschlossen. Unterstützend ist zweifellos die Lektüre des Buches.

Vertrauen in die Medizin | Norbert Schmacke

Warum sie es verdient und wodurch es gefährdet wird. Die Basis einer erfolgreichen Behandlung ist vor allem das Vertrauen der Patient:innen in die Medizin. Ohne Vertrauen käme der Kontakt erst gar nicht zustande. Diese Aussagen werden die Selbsthilfegruppen sicher unterschreiben können. Die Grundfrage ist aber „was sind die Faktoren die dieses für die Behandlung so wichtige Vertrauen herstellen“? Diese Grundfrage beleuchtet Norbert Schmacke in seinem Buch aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln | € 42,50

Der Körper weiß den Weg | Maja Lo Faso, Manuela Grieser und Nicole Amrein

Gesundheitlich genesen nach psychischen Krisen. Die Ursachen für eine psychische Krise sind vielfältig, wie schwerwiegende persönliche Enttäuschungen, traumatische Erlebnisse oder lebensverändernde Umstände. Sie können jeden Menschen treffen, unabhängig von Alter, Bildung, Beruf, Herkunft und sozialem Status. In der Selbsthilfe OÖ sind mehrere Selbsthilfegruppen angeschlossen, in denen Betroffene gemeinsam daran arbeiten psychische Krisen unterschiedlichster Natur zu bewältigen. Das hier empfohlene Buch kann die Gruppen zuverlässig unterstützen | € 21,50

Immun und gesund | Peter Weiler und Wolfgang Bauer

Starke Abwehrkräfte – auch im Alter. Unser Immunsystem ist im Alter weniger effektiv und macht uns anfällig für Viren und Bakterien. So wie der Körpers insgesamt altert auch unser Immunsystem. Das wirkt sich in vielerlei Hinsicht aus: so produziert ein älterer Mensch weniger Antikörper, und seine Abwehrzellen verändern sich im Vergleich zu jungen Jahren. Damit reagiert sein Immunsystem weniger effektiv auf eindringende Erreger. Der Inhalt des Buches ist daher von breitem Interesse | € 21,90

Psychopharmaka reduzieren und absetzen | Peter Lehmann und Craig Newnes (Hrsg.)

Praxiskonzepte für Fachkräfte, Betroffene, Angehörige. Die Ausgaben für Psychopharmaka in Österreich sind zwischen 2006 und 2013 um 31 Prozent gestiegen. Diese Steigerung der Kosten übertrifft die aller pharmazeutischen Produkte deutlich. Innerhalb von neun Jahren stieg der Psychopharmaka-Verbrauch um 25 Prozent. Die Häufigkeit psychischer Erkrankungen hat allerdings nicht in diesem Ausmaß zugenommen. Es ist davon auszugehen, dass die Zunahme nicht medizinisch induziert ist. Eine Reduktion von Psychopharmaka ist daher im Interesse der Patient:innen | € 38,-

Unser Kind hat Epilepsie | Ulrich Brandl

Ursachen, Behandlung, Auslöser, Alltag. Eine Epilepsie kann in jedem Lebensalter auftreten, viele beginnen jedoch bereits im Kindes- und Jugendalter. Epilepsien in dieser Altersgruppe unterscheiden sich in vielen Aspekten von denen im Erwachsenenalter. In Österreich muss man davon ausgehen, dass etwa 0,5 Prozent aller Kinder eine echte Epilepsie aufweisen. In nahezu allen Bundesländern gibt es Selbsthilfegruppen zum Thema Epilepsie, sowie einen österreichweiten Dachverband und die Epilepsie Interessensgemeinschaft Österreich. Insbesondere aus deren Sicht ist das Erscheinen dieses Buches zu begrüßen | € 25,70

In seinem Element | Birgit Kubik

Er stellt Fragen am laufenden Band, fordert ungeteilte Aufmerksamkeit, kann nicht allein sein. Er verblüfft mit seinem unglaublichen Gedächtnis, spricht überall fremde Menschen an und macht ihnen Komplimente. Max ist behindert – und seine Lebensfreude ansteckend. In einem ehrlichen, authentischen Erfahrungsbericht erzählt die Autorin von ihrem außergewöhnlichen Sohn und davon, was es heißt ein Kind mit besonderen Bedürfnissen von der Geburt bis zur Volljährigkeit zu begleiten. Birgit Kubik leitete zehn Jahre die Selbsthilfegruppe für Eltern mit behinderten Kindern in Enns | € 18,-

Gute Pflege braucht Kraft | Nicole Lindner

Etwa 80 Prozent der pflegebedürftigen Menschen in Österreich werden zu Hause durch Angehörige gepflegt. Nur die Pflege im Familienkreis ermöglicht eine umfassende Betreuung aller Pflegebedürftigen. Alleine auf Homepage der Selbsthilfe OÖ sind 83 Gruppen Pflegender Angehöriger erfasst. Pflege ausschließlich durch professionelle Kräfte könnte sich der Staat nicht leisten. Der Ratgeber von Nicole Lindner ist zweifellos für Angehörige von großem Nutzen | € 24,50

Rheuma | Peter Peichl

Rheuma, genauer „Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises”, umfassen rund 400 unterschiedliche Krankheitsbilder deren gemeinsame Merkmale Schmerzen und Funktionsstörungen des Bewegungsapparats sind. Etwa zwei Millionen Österreicherinnen und Österreicher sind zumindest einmal jährlich davon betroffen. Angesichts der weiten Verbreitung dieses Krankheitsbildes ist der vorliegende Ratgeber ein nützlicher und informativer Leitfaden für Betroffene | € 21,90

Psychische Ursachen der Klimakrise | Sally Weintrobe

In der westlichen Kultur setzt sich zunehmend eine Haltung der bedingungslosen Durchsetzung der eigenen Interessen durch. Dahinter steht der latent immer vorhandene Anspruch, ideal zu sein und Wünsche jeder Art bevorzugt erfüllt zu bekommen. Die Autorin versucht durch die Verknüpfung von Beobachtungen und Erfahrungen auf individueller, kultureller, ökonomischer und politischer Ebene den Blick auf die Klimakrise zu erweitern. Bei aller Entschiedenheit in ihren Aussagen bewahrt sie einen hinterfragenden Ton und hilft, schwierige Wahrheiten auszuhalten und für sich sinnvoll zu verarbeiten | € 42,50

Auf Kosten der Patienten? | Gerd Glaeske

Der renommierte Arzneimittelexperte und Gesundheitswissenschaftler Gerd Glaeske kritisiert regelmäßig die Vermarktung bestimmter Pharmazeutika. Er weiß: Patient:innen sind immer noch das beste Kapital der Pharmaindustrie. Daher ist eine Gegenöffentlichkeit notwendig, die der Dominanz dieser Lobby und ihrer ökonomischen Interessen entgegentritt. Verbraucher:innen und Patient:innen benötigen verständliche, unabhängige und evidenzbasierte Informationen. Der Autor versammelt in diesem Buch informative Artikel zu den Themen Pharmaindustrie und Gesundheitspolitik | € 20,90

Heilen oder Behandeln? | Stephan Heinrich Nolte

Dass die Medizin heilt ist eine Täuschung. Heilen kann nur die Natur. Ärzt:innen können lediglich behandeln. Ihre Aufgabe ist es, Voraussetzungen zur (Selbst-)Heilung zu schaffen, sowie körperliche, psychische und soziale Heilungshindernisse zu erkennen. Zahlreiche teure Vorsorgemaßnahmen lassen Krankheiten zwar früher erkennen und Folgen mindern, aber nicht verhindern. Gesundheitsförderung muss früher einsetzen und Betroffene können viel dazu selbst beitragen, statt sich von einer gewinnorientierten Gesundheitswirtschaft bedienen zu lassen | € 22,95

Produktives Altern | Sünje Lorenzen und Katja Specht

Einen Beitrag dazu leisten ein gewandelter Lebensstil und eine bessere medizinische Versorgung, besonders in der Behandlung der Haupttodesursachen wie Herzinfarkt und Krebs. Es ist eine Kunst, produktiv zu bleiben und das Altern wach, lebendig und aktiv zu gestalten. Das Buch zeigt wie ältere Menschen das in ihren verschiedenen Lebensverhältnissen umsetzen – sei es in Seniorenheimen, im Betreuten Wohnen, in eigenen Wohnungen, alleine oder gemeinsam | € 29,95

Einsamkeit verstehen – In guter Verbindung mit mir und anderen | Nathalie Schnoor

Nicht erst seit der COVID-19-Pandemie ist Einsamkeit eine Herausforderung für die Gesellschaft. Einsamkeit ist keine Krankheit, sie wird aber als etwas Schmerzhaftes empfunden und ist immer unfreiwillig. Was Einsamkeit genau ist, welche Folgen sie hat und was dagegen hilft – diese Fragen beleuchtet der Ratgeber alltagsnah und wissenschaftlich fundiert | € 18,50

Phobische Störungen | André Wannemüller & Jürgen Margraf

Der Ratgeber informiert über Merkmale, Entstehungsfaktoren und Behandlungsmöglichkeiten unterschiedlicher phobischer Störungen, vermittelt einen fundierten Einblick in psychotherapeutische Behandlungsmöglichkeiten und bietet zahlreiche Tipps und Anregungen zur Selbsthilfe. Angehörige erhalten Anregungen zum Umgang mit phobischen Familienmitgliedern und deren Unterstützung | € 10,30

Chance Psychotherapie | Romana Wiesinger

Chance Psychotherapie – wie sie wirkt und was sie bringt – ist eindeutig ein Plädoyer für die Therapie und gibt einerseits Einblicke in die Arbeit einer Therapeutin und lässt andererseits auch die Betroffenen selbst zu Wort kommen, die mit ihren Erfahrungsberichten am besten erklären, wie Psychotherapie wirken kann. Das Buch räumt mit vielen Vorurteilen auf und die Autorin schafft damit einen offeneren Zugang zur Therapie und zeigt, dass Körper und Psyche immer als Einheit zu betrachten sind | € 19,90

Mamas Alzheimer und wir | Peggy Elfmann

Demenzerkrankungen nehmen ständig zu – Alzheimer zählt zu den häufigsten Demenzformen. Die Autorin kennt die Gefühle, Gedanken und Sorgen, mit denen Angehörige leben. Als ihre Mutter mit nur 55 Jahren an Alzheimer erkrankte, war das ein Schock für die damals 32-Jährige. Das Buch ist ein berührender Erfahrungsbericht, aber nicht nur das. Es enthält Hinter- grundwissen über Diagnose und Behandlung sowie viele persönlich erprobte Tipps zum Umgang mit Betroffenen und zur eigenen Bewältigung | € 20,60

Meine Darmgesundheitskur | Alexandra Knauer

Gesunder Darm – gesunder Körper: Bei der Darmgesundheit geht es nicht nur um die Vermeidung und Behebung von Verdauungsbeschwerden, sondern der Darm kann auch für zahlreiche Erkrankungen verantwortlich sein. Mit der im Buch beschriebenen Kur ist es möglich, eine alltagstaugliche Darmsanierung durchzuführen, die den Verdauungstrakt wieder in Form bringt und eine präventive Wirkung entfalten kann | € 22,50

Demenz, na und? | Maria Andorfer

Maria berichtet ihren Geschwistern in E-Mails über die Betreuung ihrer demenzkranken Mutter. Ein Buch für alle, die sich über good news in diesen Zeiten freuen!Demenz muss nicht automatisch Verzweiflung, Überforderung und Tristesse für die Angehörigen und ein bedauernswertes Leben für die Betroffenen bedeuten | € 19,90

Krankheit Schmerz. Endlich Hilfe für Patienten | Dr. Martin Pinsger & Dr. Thomas Hartl

Chronische Schmerzen werden immer noch unzureichend behandelt, die Lage von Schmerzpatienten ist trist: fehlende Therapien, bürokratische Hürden, Unverständnis bis hin zu Ausgrenzung. Das Buch macht bewusst, dass Schmerzen zu einer eigenständigen Krankheit werden können | € 20,00

Der schnaubende Wolf | Wolfgang Bankowsky | COPD – Erkenntnisse und Tipps eines Betroffenen

Der Autor beschreibt seinen Kampf gegen die unheilbare „chronisch obstruktive Bronchitis" – kurz COPD – mit Lungenemphysem im täglichen Leben. Das Buch wurde verfasst damit möglichst viele COPD-Kranke Vorteile aus den Erkenntnissen ziehen können und vor allem nicht aufgeben | € 22,90

„Etta“ – geliebter Feind | Anne Freyda | 25 Jahre MS

Grenzen registrieren, respektieren, neu definieren – eine persönliche Reflexion, die berührt und inspiriert. Die Anregungen in diesem Buch geben die Erfahrungen der Autorin wieder. Sie bieten jedoch keinen Ersatz für kompetenten medizinischen Rat durch eine Ärztin/einen Arzt | € 15,80

2020 hatte ich anders geplant | Esteban Luis Grieb | Mein Leben mit der unheilbaren Friedreich Ataxie

Seine Erlebnisse, Reisen, Projekte, Einsichten und Erfahrungen aus fünf Jahren – 2016 bis 2020 – hat Esteban Luis Grieb, geboren 1976, in Buchform verpackt. Mit allen Höhen und Tiefen rund um seine Krankheit, die Friedreich-Ataxie | E-Book € 11,99

Buchtipps


Selbsthilfe OÖ | Dachverband der Selbsthilfegruppen
Garnisonstraße 1 a/2. Stock | PF 61, 4021 Linz
Tel.: 0732 / 79 76 66 | E-Mail: office@selbsthilfe-ooe.at

Bürozeiten: Mo bis Do von 09:00 bis 15:00 Uhr

KONTAKT  |  IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZERKLÄRUNG